0

Eine Uhr ist mehr als nur ein Zeitmesser

Als vor rund 700 Jahren die Uhr erfunden wurde und mit ihr die Zeit plötzlich messbar war, änderte sich einiges in der Welt. Was früher nur einigen wenigen Personen zugänglich war, das kann heute jeder haben. Eine Uhr, vor allem eine Armbanduhr kann vieles sein. Vom reinen Zeitmesser zum Statussymbol.

Welche Uhr ist für wen am besten geeignet?

Bei der Vielzahl an angebotenen Uhren soll man sich anfangs am besten auf zwei Dinge konzentrieren: wofür brauche ich die Uhr und wie viel Geld kann ich dafür ausgeben. Im Großen und Ganzen lassen sich folgende Modelle unterscheiden:

Wer eine einfache Küchenuhr sucht, der wird schnell bei den Analoguhren fündig werden. Sie sind meist mit einer Batterie betrieben, allerdings gibt es auch hier schon Solaruhren, dafür müssen aber die Lichtverhältnisse gut sein. Im Bereich der digitalen Wecker findet man auch eine sehr große Auswahl. Die günstigen Modelle sind bereits für unter 30 Euro zu bekommen. Preislich geht es durchaus steil nach oben, man kann einen digitalen Wecker für mehrere hundert Euro kaufen. Diese sind dann mit Radio, Thermometer und zahlreichen anderen Features ausgestattet. Die meisten Wecker funktionieren auch auf Basis der Funkuhren. So muss man sich keine Gedanken machen, wenn die Sommer- oder Winterzeit ansteht. Diese Geräte stellen sich selbst um.

Die Armbanduhr vereint Schmuck und Zeit

Armbanduhren sind in der Schmuckbranche unter anderem die größten Verkaufsschlager. Als Ende der 70er Jahre die Quarzuhren auf den Markt kamen, dachte man, das wäre das Modernste an Uhren, was man sich denken kann. Weit gefehlt! Heute kann man sich mit den Smartwatches direkt mit seinem Handy verbinden, ein eigenes Bewegungsprofil darüber erstellen und sogar Nachrichten empfangen und senden.

Vor allem für Herren sind Chronographen sehr beliebt. Große und edle Marken teilen sich diesen Markt. Für eine teure Uhr hat man immer schon viel Geld ausgegeben, denn hier handelt es sich um eine lebenslange Investition. So mancher Mann erinnert sich gerne an seine Konfirmation oder an seinen Abschluss der Ausbildung. Dieses sind typische Anlässe um eine wertvolle Uhr zu verschenken.

Das Verhältnis zur klassischen Armbanduhr hat sich in den letzten Jahrzehnten etwas verändert. Viele junge Leute führen ihr Handy auch als Uhr mit sich und verzichten oft auf einen weiteren Zeitmesser am Handgelenk. Allerdings ist es durchaus noch ein gewohnter Trend, beim Verlassen der Wohnung die Armbanduhr anzulegen, ansonsten fühlt man sich nicht komplett für den kommenden Tag. Was niemals aus der Mode kommt, das ist das Verschenken einer Uhr. Für die Dame eine zarte, goldene Uhr die ihr ein Lächeln auf das Gesicht zaubert und für den Herrn den Chronograph, von dem er immer schon geschwärmt hat.