0

Creolen

Ursprung des Namens

Gro├če, kreisf├Ârmige, runde Ohrringe werden unabh├Ąngig von Farbe und Material oft als Creolen bezeichnet. In den L├Ąndern der Karibik, wo der Name seinen Ursprung hat, sind sie Schmuckst├╝cke mit starker symbolischer Bedeutung. Sie stehen f├╝r St├Ąrke, Widerstandsf├Ąhigkeit und Identit├Ąt.

Jedenfalls haben Creolen (auch Kreolen geschrieben) mit Seefahrt, Sklavenhandel, Kolonialismus und der Besiedlung karibischer und amerikanischer L├Ąnder mit Menschen unterschiedlicher geografischer und ethnisch-kultureller Herkunft zu tun, aus denen neue Kulturen und Sprachen entstanden.

Die geometrische Grundform de Kreolen-Ohrrings

Wo das Schmuckst├╝ck Kreole beziehungsweise Creole gemeint ist, handelt es sich um einen Ohrring in der geometrischen Form eines Torus, also um einen Ring in Form eines Rettungsrings oder Donuts.

Heutzutage als Schmuck getragene Creolen weisen hinsichtlich Form und Gr├Â├če eine gro├če Vielfalt auf, und trotz des einheitlichen Namens beschr├Ąnkt sich die Gestaltungsfreude der Designer nicht auf eine einzige Erscheinungsform. Es gibt Creolen, an die zus├Ątzlich ein Stein angebracht ist, oder solche, die stark von der kreisrunden Grundform abweichen.

Historisches

Die ├Ąltesten Ohrringe vom Typ Creole wurden in sumerischen Gr├Ąbern gefunden. Ihr Alter wird auf circa 2.600 vor Christus angegeben. Solche Creolen, die damals nat├╝rlich noch nicht so hie├čen, waren bereits in Nubien, im alten ├ägypten und im antiken Griechenland verbreitet.

W├Ąhrend Creolen unter dem franz├Âsischen K├Ânig Ludwig XVI. eine unter Aristokraten verbreitete Modeerscheinung mit dem Namen "Inselmode" waren, sind sie f├╝r manche bis heute eine wichtiges Identit├Ątssymbol.

W├Ąhrend der Zeit des Sklavenhandels waren sie der einzige Schmuck, der von schwarzen Sklaven getragen werden durfte. In den 1960er Jahren wurden goldene Kreolen-Ohrringe unter Afroamerikanern als Zeichen der Black-Power-Bewegung popul├Ąr- Sie galten auch in sp├Ąteren Jahren noch bei amerikanischen Minderheiten als Symbol kultureller Selbstbehauptung.

Erkennungsfunktion

Bis heute tragen manche Zimmerleute und andere Bauhandwerker eine Kreole als Zunftzeichen im linken Ohr.

├ťber Fischer und Seefahrer vergangener Tage wird berichtet, dass von ihnen getragene Kreolen noch eine andere wichtige Funktion hatten. In den Ohrring waren ihre Initialen oder Namen eingraviert, damit sie ÔÇô falls sie auf hoher See den Seemannstod sterben und als tote Ohrringtr├Ąger an fremdem Gestade angesp├╝lt werden sollten ÔÇô identifiziert und beigesetzt werden konnten. Der Wert der goldenen Kreole diente dazu, der Kirchengemeinde des Fundortes die Kosten f├╝r ein christliches Begr├Ąbnis zu ersetzen.