0

Was sind Charms?

Charms sind kleine zusĂ€tzliche AnhĂ€nger fĂŒr andere SchmuckstĂŒcke, zum Beispiel fĂŒr Ketten oder ArmbĂ€nder. Sie lassen sich einfach, oft mit einem Clip oder Karabinerhaken, in diese SchmuckstĂŒcke einhĂ€ngen und ebenso einfach wieder entfernen.

Ob GlĂŒcksbringer, Talisman oder Amulett – mit Charms können Sie ihrem LieblingschmuckstĂŒck eine zusĂ€tzliche Note und Bedeutung verleihen, je nach Anlass, Stimmungslage oder Jahreszeit. Charms gibt es in sehr unterschiedlichen GrĂ¶ĂŸen, von winzigen AnhĂ€ngern, die an einem Armband getragen werden, bis hin zu grĂ¶ĂŸeren und massiveren StĂŒcken, die ihren Platz eher an grĂ¶ĂŸeren Halsketten finden.

Manche ArmbÀnder, die sogenannten BettelarmbÀnder, sind besonders schlicht und robust gehalten, damit man eine Vielzahl unterschiedlicher Charms daran befestigen kann.

Ornamente, Symbole, magische Eigenschaften

Neben ihrer schmĂŒckenden Funktion beinhalten Charms hĂ€ufig ornamentale und symbolische Darstellungen, denen eine magische oder spirituelle Bedeutung beigemessen wird. Sie sollen also nicht nur gut aussehen, sondern versprechen auch Liebe, GlĂŒck, Schutz, oder Heilung. Oder sie stehen fĂŒr andere, ĂŒbergeordnete Absichten, Ziele und WĂŒnsche, wie zum Beispiel Erfolg, Weisheit, Kraft, Mut und Frieden.

Der Ursprung solcher Zuschreibungen ist unklar, aber die Vermutung liegt nahe, dass sie so alt sind wie die Menschheit selbst. Zahlreiche archĂ€ologisch gefundene Amulette und Talismane datieren weit zurĂŒck bis in die Altsteinzeit. Sie bestanden in der Regel aus natĂŒrlichen Materialien wie Knochen, Holz oder Stein. Die ihnen zugeschriebenen magischen Eigenschaften dienten dem Schutz vor bösen Geistern oder der Abwendung von UnglĂŒck.

Im Lauf der Geschichte und bis heute wurden und werden Àhnliche Empfindungen mit ihnen verbunden.

Bekannte Symbole und Bedeutungen

Das Kreuz ist ein Symbol des Christentums und wird oft als GlĂŒcksbringer zum Schutz vor dem Bösen verwendet. Das Gleiche gilt fĂŒr das jĂŒdische Symbol des Davidsterns und die Mondsichel als Symbol des Islams, das altĂ€gyptische Lebenssymbol Ankh, sowie fĂŒr das "böse Auge", das als Talisman dem gleichen Zweck dienen soll.

Die symbolische Darstellung der Mesusa findet sich hĂ€ufig auf Charms und gilt als Symbol des Glaubens und des Schutzes. Mesusa ist ein hebrĂ€isches Wort, bedeutet "StĂŒtze", und bezeichnet die kleine Pergamentrolle an den TĂŒrpfosten orthodoxer jĂŒdischer HĂ€user. Die Mesusa enthĂ€lt den hebrĂ€ischen Text des Schma, eines Gebets, das die Einheit Gottes bekrĂ€ftigt.

Fatimas Auge gilt als Symbol fĂŒr Allahs allsehende Macht und seinen göttlichen Schutz. Buddhisten sehen das Auge Buddhas oft als Symbol fĂŒr Buddhas Allwissenheit.

Charms selbst gestalten

FĂŒr die Verwendung als Charms eignen sich zahllose mythische oder abstrakte Motive aller Epochen, Kulturen und Religionen. Zu finden sind Darstellungen alt-germanischer Runen, christlicher Heiliger oder der Jungfrau Maria, aber auch rein abstrakte Farben und Formen, die man zum Beispiel aus farbigen LedereinsĂ€tzen zuschneiden und formen kann.