0

Verlobungsringe

Verlobungsringe – vielfältiges Angebot, vielfältiger Ausdruck

Wenn es um Verlobungsringe geht, erwartet Sie eine riesige Auswahl. Diamantringe, Ringe mit farbigen Edelsteinen, oder Ringe im Vintage-Stil, Ringe aus Weißgold, Gelbgold, Rotgold oder Silber – Ringe mit einem oder mit mehreren Edelsteinen, oder rundum mit Brillanten besetzte Ringe, Ringe ohne und Ring mit Gravur. Lassen Sie sich durch die folgenden Zeilen informieren und inspirieren.

Verlobung – Bedeutung und Geschichte

Die Verlobung zweier Menschen ist ein Eheversprechen, das bereits im Alten Testament erwähnt wird, wobei sich ein Mann mit der Verlobung zur Zahlung einer Heiratsgabe verpflichtete und im Gegenzug einen Anspruch erwarb, die Frau zu ehelichen.

Die Bräuche der abrahamitischen Zeit wurden später sowohl von den Griechen als auch von den Römern übernommen. Aus dem römischen Eherecht stammt auch der Brauch, einen Verlobungsring zu schenken. Traditionell ist der Verlobungsring also ein Geschenk des Mannes an die Frau.

Der Verlobungsring wird üblicherweise an der linken, der "Herzenshand" getragen. Die Ärzte des Mittelalters gingen davon aus, dass sich im vierten Finger der linken Hand, am Ringfinger, eine zum Herzen führende "Vena Amoris", die Liebesader befindet.

Die Symbolik des Verlobungsrings

An der grundlegenden Symbolik des Verlobungsrings hat sich bis heute wenig geändert, auch wenn er heute von Vielen eher als ein Schmuckstück unter vielen betrachtet wird. Liebe, Treue, Loyalität, und Unendlichkeit sind einige zentrale Begriffe, die mit dem Verlobungsring assoziiert werden. Die grundlegende Symbolik bezieht sich auf die spirituelle Ebene der Verflechtung zweier Menschen und ihrer Schicksale.

Mit einer entsprechenden Gravur erzielt ein Verlobungsring eine zusätzliche Symbolik. Sie kann etwas Bestimmtes hervorheben und unterstreichen, das für das betroffene Paar eine besondere Bedeutung hat, zum Beispiel ein Datum, Bild oder Zitat – eine Botschaft oder einen Namen. Hier sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Wie sieht ein Verlobungsring aus?

Die Form eines Verlobungsrings sollte sich von anderen Schmuckringen unterscheiden. Ein Verlobungsring mit Stein kann ein Solitär, oder seitlich von kleineren Steinen begleitet sein.

In eher traditionellen Gesellschaften sollte der Verlobungsring nicht zu klein sein, denn er signalisiert die Verlobung als soziale Botschaft nach außen.

Verlobungsringe aus Weißgold sind noch immer am beliebtesten.

Symbolik der Steine

Während Edelsteine heute vor allem unter ästhetischen Gesichtspunkten betrachtet werden, wurden ihnen in der Vergangenheit magische Eigenschaften zugeschrieben. Könige und Priester traten nicht nur wegen deren Schönheit mit exquisiten Juwelen auf, sondern vor allem wegen der Eigenschaften und Werte, für die die Edelsteine standen.

Ein Diamant symbolisiert Beständigkeit, Brillanz, Perfektion, Vollkommenheit, Unbesiegbarkeit und spirituelle Kraft. Es hat eine regelmäßige, unverwüstliche Struktur, die allen Anfechtungen standhält.

Ein Saphir steht im Christentum für göttliche Gerechtigkeit und Reinheit.

Ein Smaragd wird oft als Stein der Propheten gesehen, er symbolisiert Lebensfreude und ständige Erneuerung.

Eine Perle steht für Großzügigkeit, Ehrlichkeit, Weisheit und Ruhe. Übliche Assoziationen sind Reinheit, Unsterblichkeit, Aufrichtigkeit.

Ein Rubin symbolisiert Lebensenergie, Leidenschaft und ein feuriges Herz.

Der Amethyst gilt als Stein, der für Mäßigung steht.

Wie unterscheidet man einen Diamanten von einem Zirkon?

Zirkon ist ein häufig in der Erdkruste vorkommendes Mineral, das auf der ganzen Welt zu finden ist und zur Gruppe der Halbedelsteine gehört. Das Angebot übersteigt die Nachfrage bei Weitem, was zu einem relativ niedrigen Preis führt.

Zirkon kommt in der Natur in einem breiten Farbspektrum vor. Farblose Zirkone werden in Schmuckgeschäften als Ersatz für Diamanten verwendet. Aber es gibt auch Zirkone in vielen anderen Farben, zum Beispiel in Rot, Gelb, Grün, Blau usw.

Diamant ist das Härteste in der Natur vorkommende Mineral. Ein Diamant besteht aus reinem Kohlenstoff, der seine Struktur durch Kristallisation bei hohen Temperaturen und unter starkem Druck angenommen hat.

Diamanten entstehen im Erdmantel in Tiefen von 150 Kilometern und darunter. Der Diamant gehört zur Gruppe der Edelsteine (wie Rubin, Smaragd und Saphir), und ist darunter der wertvollste, seltenste und teuerste Stein.

Das Angebot an Diamanten ist geringer als die Nachfrage nach ihnen, wodurch der hohe Preis zustande kommt.

Ein Diamant leuchtet wesentlich stärker als ein Zirkon. Wenn man einen Diamanten und einen Zirkon unter der Lupe vergleicht, erkennt man, dass der Zirkon im inneren Risse, Flecken und Ablagerungen, hat. Wenn man einen höherwertigen Diamanten dagegenhält, sieht man natürliche Perfektion in Reinform.

Mit bloßem Auge ist der Unterschied zwischen einem farblosen Zirkon und einem Diamanten für viele Laien nicht ohne Weiteres erkennbar. Also aufgepasst: Die Preisunterschiede sind enorm. Ein Verlobungsring mit einem 1 Karat großen Zirkon mag zum Beispiel 250 EUR kosten. Für einen Diamanten niedriger Qualität schlagen bereits 5.000 EUR zubuche, und für einen Diamanten höchster Qualität fällt dann gut und gern noch einmal ein Vielfaches davon an.